SWR2 Tandem Psychiatrie auf Augenhöhe

Der jahrzehntelange Kampf der Dorothea Buck
Von Dörte Hinrichs und Hans Rubinich

Sie gilt als Kämpferin für eine humane Psychiatrie in Deutschland: Dorothea Buck. 1936, 19 Jahre jung, wurde sie von den Nazis zwangssterilisiert, nachdem Ärzte eine schizophrene Psychose diagnostizieren. Auch nach 1945 erfuhr Dorothea Buck, wie menschenverachtend Psychiater in Deutschland mit psychisch Kranken umgegangen sind. Nachdem sie ihre Krankheit überwunden hat, gründete sie den „Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener“ und gibt wichtige Impulse für die Praxis und die Forschung in der Psychiatrie. Vor kurzem feierte Dorothea Buck ihren 100. Geburtstag. Die Sendung erzählt die Geschichte einer Frau, die trotz ihrer schmerzlichen Erfahrungen viel Lebensfreude versprüht und sich bis heute für einen menschenwürdigen Umgang mit psychisch Kranken einsetzt.

Quelle

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar