JU – Zentrumspartei und Thomas Mann – aus der Geschichte nix gelernt …

JU - selbes Vocabular wie AfD

Die CDU wird in Form der JU immer mehr der Zentrumspartei ähnlich. Hatten wir das nicht schon einmal in der Weimacher Republik?
Wer das selbe Vokabular, wie die AfD benutzt, ist kein deut besser, als die Schleimscheißer in den 30er Jahren.
Ich weiß, was Thomas Mann dazu sagen würde:
Thomas Mann 1945 über die berüchtigte “Extremismusklausel” von heute:
“Den russischen Kommunismus mit dem Nazifaschismus auf die gleiche moralische Stufe zu stellen, weil beide totalitär seien, ist bestenfalls Oberflächlichkeit, im schlimmeren Falle ist es – Faschismus. Wer auf dieser Gleichstellung beharrt, mag sich als Demokrat vorkommen, in Wahrheit und im Herzensgrund ist er damit bereits Faschist und wird mit Sicherheit den Faschismus nur unaufrichtig und zum Schein, mit vollem Haß aber allein den Kommunismus bekämpfen.“
Quelle: Thomas Mann, in: Essays, hg. von H.Kurzke, Frankfurt 1986, Bd. 2, S. 311
Quellen:
1.)
Zentrum-Partei:
“Brüning spielte jedoch den Vorfall herunter, um mögliche Koalitionen des Zentrums mit der NSDAP nicht zu verbauen.”
2.)
SPD:
Der SPD-Vorsitzende Hermann Müller entschuldigt sich auf dem Parteitag für den machtpragmatischen Kurs: Man sei “nur in der Regierung gewesen, wenn wir in die Regierungen mussten. Die Gründe, die uns dazu gezwungen haben, sind fast immer außenpolitische gewesen”
Rudolf Hilferding, führender SPD-Theoretiker, schreibt wenige Wochen später in der Zeitschrift Die Gesellschaft einen Satz über die Selbstentmachtung der Sozialdemokratie nieder, der seine politische Verzweiflung zum Ausdruck bringt: “Es ist nicht gut, aus Furcht vor dem Tode Selbstmord zu begehen.”
Von vielen wird der Koalitionsbruch als Zeichen kommenden Unheils gesehen, zu Recht: Das parlamentarische System wird fortan Schritt für Schritt ausgehöhlt. Auf die Große Koalition folgen zunächst Präsidialkabinette und Regierungen, die sich mit Notverordnungen durch die wirtschaftliche Misere mit Massenarbeitslosigkeit und drohendem Staatsbankrott lavieren. Schließlich ist die Republik so entkräftet, dass Adolf Hitler leichtes Spiel hat. Der 27. März 1930 markiert einen zentralen Wendepunkt: Aus der Krise der SPD, der es an Regierungsbereitschaft mangelt und die in den frühen Dreißigerjahren zunehmend daran scheitert, ihr linkes Wählerspektrum abzudecken, folgt mehr und mehr eine Krise der Demokratie.
Und erneut steht die SPD als Verliererin da. Letztlich erleichtert sie mit dem Austritt aus der Regierung nur die Pläne ihrer einflussreichen Gegner, die schon seit Monaten im kleinen Zirkel an der Ausschaltung der Sozialdemokratie arbeiten
Kommt einem da etwas bekannt vor?

(Edit)

Ich habe hellserische Kräfte:

Print Friendly, PDF & Email